Light + Building Autumn Edition 2022: sehr gelungen

„Von dieser Light + Building geht ein starkes Signal aus: Es gibt
Lösungen für die drängenden Energie- und Klimafragen und diese liegen in der
konsequenten Elektrifizierung und Digitalisierung. Noch ist der Gebäudesektor ein großer
CO2-Emittent. Das kann und muss sich ändern. Schon zur nächsten Light + Building im
Frühjahr 2024 werden wir deutliche Fortschritte sehen. Die Politik wird den passenden
Rahmen liefern müssen, um Investitionen in Vernetzung und Energieeffizienz anzureizen.
Nur so können wir die Klimaziele im Blick behalten.“ so Wolfgang Weber, Vorsitzender der Geschäftsführung des Verbands der Elektro- und Digitalindustrie (ZVEI) über die diesjährige Light + Building.

Die aufgrund des Pandemiegeschehens als „Sonderausgabe“ in der Herbst Edition stattgefundene Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik hat ihre Relevanz als internationaler Branchentreffpunkt wiederrum bewiesen. Die Elektrifizierung und Digitalisierung bieten ein enormes Potential, um im Gebäudebereich rund 40 Prozent der Energie einzusparen. Lösungen hierzu präsentierten die 1.531 Aussteller aus 46 Ländern auf der Light + Building Autumn Edition vom 02. bis 06. Oktober 2022 in Frankfurt am Main.

Die Sonderausgabe der Light & Building kam genau zum richtigen Zeitpunkt, um Lösungen für die aktuellen Herausforderungen der Energiekrise zu präsentieren. Die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik hat ihre Relevanz als internationaler Branchentreffpunkt bewiesen.

Bildquelle: Messe Frankfurt GmbH / Pietro Sutera

Energiekrise, Energieeinsparung und -effizienz

Im Segment der Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation standen vor allem
technische Innovationen im Fokus, die zur Steigerung der Energieeffizienz in Häusern
und Gebäuden beitragen. Zu den wachsenden Bereichen gehören außerdem
regenerative Energiequellen wie Solar- oder Photovoltaikpanels,
Lademanagementsysteme für Elektromobilität sowie Beleuchtungssteuerung. Auch im
Lichtbereich spielen Effizienz und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Hochwertige,
modulare Leuchtsysteme spenden in Kombination mit digitaler Steuerung dann Licht,
wenn Helligkeit tatsächlich benötigt wird. Nach wie vor hat der Bereich mit 60 Prozent den
größten Anteil an der Weltleitmesse.

Der Restart der Light + Building nach zweieinhalb Jahren Pandemie ist mehr als
gelungen. „Wir freuen uns über das überaus große Interesse der Besucherinnen und
Besucher, die zur Light + Building Autumn Edition gekommen sind. Die Themen der
Veranstaltung bieten die Antworten auf die aktuellen Herausforderungen unserer Zeit.
Darüber hinaus – und das zieht sich durch alle Gespräche, die wir führen – ist und bleibt
die persönliche Begegnung das zentrale Element von Messen. Geschäfte werden nun
mal zwischen Menschen gemacht.“, fasst Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe
Frankfurt, die vergangenen fünf Tage zusammen.

International und hohe Zufriedenheit

Für die Sonderausgabe der internationalen Leitmesse für Licht und Gebäudetechnik
reisten 92.838 Besucher/innen aus 147 Ländern nach Frankfurt am Main. Die
Internationalität lag bei 55 Prozent und sehr erfreulich war, dass 95 Prozent der Fachbesucher sehr zufrieden mit dem Ausstellungsangebot und dem Erreichen ihrer Besuchsziele waren.

Light + Building Digital Extension: noch bis morgen 14. Oktober 2022
Erstmals eröffneten sich für alle Teilnehmenden neue Perspektiven auch im digitalen
Raum: Auf der Light + Building Digital Extension konnten Aussteller und Besucher gezielt
miteinander in Kontakt treten und ihr Netzwerk auf Basis von intelligentem Matchmaking
erweitern. Das ist auch weiterhin und noch bis zum 14. Oktober 2022 möglich. Auf der
Plattform sind zudem Vorträge, Diskussionsrunden und Präsentationen on-demand
verfügbar, so dass Wissenstransfer über das vielseitige Rahmenprogramm der
internationalen Leitmesse weiterhin möglich ist.

Ausblick auf 2024
Die im zweijährigen Rhythmus stattfindende Light + Building wurde aufgrund der
Pandemie mehrfach verschoben und fand nun auf Wunsch der Branche als einmalige
Sonderausgabe im Herbst statt. 2024 wird die Messe wieder wie gewohnt ihren
Frühjahrsslot belegen.
Die nächste Light + Building findet vom 3. bis 8. März 2024 in Frankfurt am Main statt.
Merken Sie sich jetzt bereits den Termin vor! Über 83 Prozent der diesjährigen Besucher planen bereits den Besuch der Light + Building 2024.

Bildquelle: Messe Frankfurt GmbH / Pietro Sutera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 + 5 =