Verschoben: Light + Building 2022: Der Count-Down läuft

Update: Aufgrund der Corona-Pandmie wird die Light + Building 2022 auf Herbst verschoben! Mehr Infos: Light + Building neuer Termin im Oktober 2022 – Der LED-Profi

„Breaking new ground“ – unter diesem Motto findet das Wiedersehen auf der Light + Building vom 13. bis 18. März 2022 statt.

Das neue Konzept steht, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Zukünftig sind persönliche Treffen auf dem Messegelände, aber auch digitale Begegnungen möglich auf der Light + Building Digital Extension.

Das neue Konzept des international führenden Treffpunktes für Licht und Gebäudetechnik sieht vor, dass die Branche sowohl vor Ort in Frankfurt am Main als auch digital zusammenkommt. Auf dem Messegelände präsentieren die Aussteller auf 18 Hallenebenen vom 13. bis 18. März 2022 ein in Breite und Tiefe einzigartiges Produktspektrum für integrierte Gebäudeplanung.

Alle stromführenden Gewerke sind hier vereint: von Licht- und Leuchtendesign über vernetzte Sicherheit und Gebäudeautomatisierung bis hin zu Elektroinstallationssystemen, intelligentem Energiemanagement und den Anbietern von E-Ladeinfrastruktur.

Erstmals präsentiert der Branchentreffpunkt über die physische Veranstaltung hinaus vom 13. bis 25. März 2022 die digitale Plattform „Light + Building Digital Extension“. Dadurch steigen Reichweite und Flexibilität – sowohl für ausstellende Unternehmen als auch für Besucher/innen. Denn die Teilnahme ist zukünftig über Grenzen und Kontinente hinweg und unabhängig von Reisebeschränkungen möglich: Gewerkeübergreifend kann der Austausch über E-Handwerk, Architektur, Planung und Gebäudebetrieb erfolgen.

Die Top-Themen der Light + Building 2022 lauten „Green Deal & Sustainability”, “Electrification & Digitalisation“ und “Light & Design”

Das Top-Thema „Green Deal & Sustainability“ nimmt Systeme in den Fokus,
die dazu beitragen, die Energieeffizienz von Gebäuden und Städten nachhaltig zu
steigern. Die Basis dafür sind die optimale Nutzung von bebauten Flächen, eine breite
Erfassung und Auswertung von Daten und möglichst geschlossene Ressourcenkreisläufe.
Dazu gehören ökologische und recycelte Baumaterialien, der Einsatz von erneuerbaren
Energien und eine automatisierte Gebäudetechnik. Klimaziele lassen sich somit leichter
kontrollieren und erreichen.
Bei „Electrification & Digitalisation“ stehen effiziente Planung, optimaler Energieeinsatz
und der Komfort in Gebäuden im Mittelpunkt. Arbeiten die Systeme der Gewerke
interoperabel und sind mit künstlicher Intelligenz gekoppelt, ist eine bedarfsorientierte
Regelung einer Immobilie dauerhaft möglich. Unnötiger Energieverbrauch gehört damit
der Vergangenheit an. Im gleichen Zuge steigt die Sicherheit im Gebäude und
vorausschauende Wartung verbessert den Einsatz von Ressourcen.
Das dritte Top-Thema „Light & Design“ stellt das Licht in den Fokus. Für die Raum- und
Gebäudeplanung spielt sowohl die Qualität als auch das Design der Beleuchtung eine
wichtige Rolle. Das Thema Nachhaltigkeit zeigt sich sowohl bei der Verwendung von
natürlichen Materialien und Farben als auch der Wiederverwertung von Ressourcen.
Zudem hat Licht als Teil der Gebäudearchitektur Einfluss auf das Wohlbefinden, die
Leistungsfähigkeit und die Sicherheit. Im UVC-Bereich ist die Desinfektion von Luft und
Oberflächen möglich.

Weitere aktuelle Informationen rund um die Light + Building, spannende Podcasts,
Hinweise auf Online Panels sowie Anreise und Tickets finden Sie unter
www.lightbuilding.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + zwölf =