Energiesparen mit LED Leuchten

Wenn etwas in den deutschen Haushalten in Zukunft immer wichtiger werden wird, dann ist es das Einsparen von Stromkosten. Die Preise werden immer weiter angehoben und eine Preisbremse scheint nicht in Aussicht zu sein. Wenn man die horrenden Erhöhungen nicht in dieser Form über sich ergehen lassen will, dann wechselt man entweder den Anbieter oder aber man beginnt langsam damit, sich mit dem Thema Energiesparen auseinander zu setzen. Und dazu gehört nicht nur, jedes Mal das Licht auszumachen, wenn man einen Raum verlässt, und die Geräte auszuschalten und nicht auf Standby weiterlaufen zu lassen. Nein, auch die Wahl der richtigen Beleuchtung spielt eine wichtige Rolle.

LED Lampen

bild von justinbaeder

LED Lampen sind im Handel und besonders im Internet in großer Auswahl erhältlich.  RS Components ist der führende Distributor in den Bereichen Elektronik und Automation und bietet eine immense Auswahl und LED Lampen, Leuchtröhren und anderen Leuchten an. Der Wechsel zu LED Lampen macht durchaus Sinn, denn bei den Leuchtdioden (http://de.wikipedia.org/wiki/Leuchtdiode) hat man es mit einem geringeren Energieverbrauch zwischen 20 und 30 Prozent im Gegensatz zu Energiesparlampen zu tun. Erst kürzlich wurden von der Stiftung Warentest insgesamt 20 Lampen im Bereich der Energiesparleuchten getestet. Das Ergebnis fiel eindeutig aus: LED Lampen weisen eindeutig die beste Gesamtökobilanz auf. Neun LED Modelle wurden getestet und acht dieser Modelle mit dem Testurteil „sehr gut“ in Bezug auf ihre Umweltauswirkung ausgezeichnet. Wer sich also im Haushalt mit LED Leuchten anstelle von Energiesparlampen, die ja die ehemalige und inzwischen nicht mehr erlaubte Glühlampe ersetzen, ausstattet, kann damit rechnen, bei der nächsten Stromrechnung sehr viel besser davon zu kommen als bei der letzten. Im Gegensatz zu den alten Glühbirnen kann man sogar eine Energieersparnis von rund 80 Prozent erwarten (http://www.technikjournal.de/cms/front_content.php?idcat=59&idart=396).

Doch nicht nur der geringe Energieverbrauch spricht für die vermehrte Verwendung von LED Lampen im Haushalt. Ihre lange Lebensdauer zeichnet die Leuchtdioden ebenfalls aus. Mit einer Lebensdauer von bis zu 100 000 Betriebsstunden bricht sie einen absoluten Rekord. Im Vergleich dazu kommt die herkömmliche Energiesparlampe auf eine Lebensdauer von nur 5000 bis 8000 Betriebsstunden. Durch die hohe Lebensdauer der LED Lampe wird auch das Gegenargument der relativ hohen Anschaffungskosten außer Kraft gesetzt. Kritiker der LED Leuchte bringen dieses immer wieder dann an, wenn es um Nach- und Vorteile der Leuchtdiode geht. Und natürlich ist es ärgerlich, wenn man viel Geld für eine Lampe ausgeben muss, doch wenn diese zehnmal länger hält als eine billigere Variante, dann kann man sich fix ausrechnen, wie gut man dabei wegkommt.

Wer sich schon über die Möglichkeit freut, mit der LED Leuchte Energie sparen zu können, und zwar aus Gründen des Umweltschutzes und nicht aufgrund der eigenen Sparsamkeit, der wird es gerne hören, dass die Lampen auch besonders umweltverträglich hergestellt und recycelt werden können. Energiesparlampen mögen zwar ebenfalls umweltfreundlicher sein als die alten Glühbirnen, doch ihre Herstellung geschieht mit mehreren hochgiftigen Stoffen, beispielsweise Quecksilber. LED Lampen hingegen fallen unter das Elektrogesetz. Aus diesem Grund sollte man sie auch nicht im Hausmüll entsorgen, doch dafür kann man darauf bestehen, dass der Hersteller sich um die Entsorgung, im besten Fall um das Recycling, kümmert. Außerdem können ausrangierte LED Lampen in Werkstoffhöfen abgegeben werden, wobei ein gewisser Anteil der Lampe recycelt werden kann. Im Vergleich zur Energiesparlampe fällt die LED Leuchte also tatsächlich in vielen Punkten energiefreundlicher aus.

(Gastbeitrag)
Bild:  com2help.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =