Unterschied Lampen und Leuchten – Besonderheiten bei LED

Lampe oder Leuchte?

Leuchte, Lampe und LED-Leuchtmittel. Diese Bezeichnungen sind wohl den Meisten aus der Alltagssprache hinlänglich bekannt. Was ist allerdings genau gemeint mit LED Leuchten und LED Lampen? Daher hier eine kurze Begriffsdefinition: Spricht man von Leuchte, dann ist die komplette Konstruktion um die Lichtquelle herum gemeint. Diese kann sich aus mehreren Komponenten zusammensetzen – wie beispielsweise der Halterung, dem Reflektor, der  Fassung, der Glasabdeckung oder dem Lampenschirm. In der Leuchte selbst befindet sich dann die eigentliche Lichtquelle, diese wiederum wird als Leuchtmittel bezeichnet. Das kann beispielsweise eine LED-Lampe sein, oder aber auch ein fest verbautes LED-Modul. So lassen sich die verschiedenen Leuchtenarten am Markt finden, die sich für die unterschiedlichsten Anwendungen eignen. Dazu gehören etwa Wandleuchten, Deckenleuchten,  oder z.B. Schreibtischleuchten. Damit ist klar, dass es sich bei den Begriffen Lampe und Leuchte oft lediglich um Synonyme handelt. Wer also von einer Schreibtischlampe spricht, müsste korrekt von einer Schreibtischleuchte reden. Das Wort Leuchte als solches, beschreibt in diesem Fall die komplette Konstruktion aus den zuvor bereits erwähnten Komponenten.

LED kann mehr und besser!

Völlig unabhängig von ihrer Bauform, wandeln LED-Lampen im Allgemeinen einen höheren Anteil zugeführter elektrischer Energie in Licht um. Denn bei der herkömmlichen Glühlampe durchfließt den Glühdraht Strom; wie es der Name bereits vermuten lässt. Alleine schon bei diesem Vorgang findet ein erheblicher Verlust an Leistung statt, der sich in Form von Wärme-Abstrahlung (>90%) äußert, die beim Glühen des Drahtes produziert wird.  Beim praktischen Versuch, wird der Unterschied sehr schnell deutlich: Die Berührung der LED-Lampe mit den bloßen Fingern wird überhaupt nicht verspürt, während bei der Glühbirne beim selben Vorgang sogar Brandblasen zu befürchten sind. Dies lässt leicht erkennen dass der Vorteil einer LED-Lampe bereits in der höheren Energieeinsparung zu finden ist – was den Schluss nahe legt, althergebrachte Glühbirnen durch energieeffiziente und energiesparende LED-Leuchtmittel zu ersetzen. Die Haushaltskasse wird es danken. Bei der Lichtfarbe von LED´s herrscht standardmäßig weißes Licht vor. Lichtfarben wie grün, gelb oder rot erfordern alternative LED Chips. Vor Allem sprechen für den Einsatz von LED Lampen die hohe Lichtausbeute, die bedeutend längere Lebensdauer sowie die geringe Verlustleistung. Das Leuchtmittel lässt sich aufgrund seiner geringeren Abmessungen des LED Kernelements in den unterschiedlichsten Bauformen zum Einsatz bringen.

LED-Lampen und LED-Leuchten über Smartphone steuern

Geht das überhaupt – und wenn ja, was wird benötigt, um LEDs einfach und bequem mit dem Smartphone steuern zu können? Logischerweise wird zunächst das Smartphone benötigt. Darüber hinaus LED-Lampen, die sich einschrauben lassen, oder entsprechende Erweiterungen, die sich für die Umrüstung von LEDs einsetzen lassen – beispielsweise ein  Vorschaltgerät das Bluetooth fähig ist. Dabei sind die Möglichkeiten, neben den am meisten verbreiteten Standards, recht gut. Auch deshalb, weil viele Hersteller insbesondere Casambi inzwischen passende Lösungen entwickeln konnten. Wer zum Beispiel sein dimmbares LED-Leuchtmittel auch mit dem Smartphone dimmen möchte, schaltet einfach ein Phasendimmer-Modul dazwischen oder tauscht den Lampensockel gegen einen Bluetooth Sockel oder aber kauft gleich eine LED-Lampe mit integriertem Casambi-Modul wie z.B. die Carus Connect. Danach die dazugehörige App starten und los gehts! Eine weitere, sehr attraktive Variante externe Schnittstellen mittels innovativen Techniken zu bedienen, besteht darin Farbtemperatur und Helligkeit direkt komfortabel zu ändern. Selbstverständlich gibt es viele weitere Möglichkeiten rund um das Thema. LED macht smart möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − fünf =