Hilfe meine dimmbare LED-Leuchte flackert

LED-Leuchten dimmen ist reine Glücksache

Kürzlich hat mich ein Kunde kontaktiert. Er war stolzer Inhaber einer neuen und schicken LED-Leuchte. Nach Installation war ihm dann diese Leuchte leider zu hell. Und da die Leuchte mit dem Hinweis „dimmbar“ gekennzeichnet war, sollte sich das Problem mit einem vorgeschaltenen Dimmer sicherlich problemlos lösen lassen. So der Gedanke.

Die Entscheidung fiel auf einen Phasendimmer von Casambi, der über Bluetooth und auch über den Lichtschalter durch trickreiche Schalttechnik gesteuert werden kann. Neben kontinuierlicher Dimmeinstellung über z.B. das Smartphone lassen sich auch vordefinierte Werte programmieren, die beispielsweise mit dem Lichtschalter durch Doppelschalten ausgewählt werden können. Tolle Lösung.

Gesagt, getan. Das Dimmen der LED-Leuchte funktioniert prima. Doch was ist das?

Abhängig der Einstellung flackert die LED-Leuchte in ungleichmäßigen Abständen.

Das Flackern gab es vor dem Einbau des Dimmers nicht. Wer ist schuld? Was tun?

Der Kunde hatte nun die Option verschiedene Phasendimmer durchzutesten, oder da es ja zu dem Casambi-Funkdimmer keine wirkliche Alternative gibt, den LED-Treiber auszutauschen, muss eben dieser dran glauben. Ich erhielt ein Bild über den verwendeten Treiber.

Hoppla, da steht drauf „Leading Edge“, also ein LED-Treiber für den Einsatz an einem Phasenanschnittsdimmer. Eher selten. (Der 230V Sinus wird in der ansteigenden Halbwelle eingeschalten).

LED-Treiber in LED-Leuchte verursacht Flackern

Der Casambi-Phasendimmer jedoch ist ein Phasenabschnittsdimmer (TED=Trailing Edge Dimmer. Schalten des Sinus im abfallenden Kurvenverlauf). Sehr gut möglich, dass hier die Ursache liegt.

Beim Tausch des Treibers steht die Auswahl für:

a) Einen passenden Treiber für Phasenabschnitt (sehr gängig). Jedoch mit einem Restrisiko, dass das Dimmverhalten weiterhin eingeschränkt bleibt. Grund: Es gibt für diese Technologie keinen Standard. Phasendimmer wurden ursprünglich für Ohmsche Verbraucher, wie die Glühlampe entwickelt. Noch heute gilt für die technische Prüfung ein Interpretation sheet gemäß derer gegen reine Ohmsche Verbraucher geprüft wird, wenn auch die Hersteller inzwischen bemüht sind Ihren Dimmern maximal Kompatibilität zu elektronischen Lasten (LED-Vorschaltgeräte, LED-Lampen) zu geben.

b) Wenn schon, denn schon, dann bitte doch gleich richtig. Die ultimative Lösung ist der Tausch gegen einen LED-Treiber mit z.B. eigenem Dimmeingang wie DALI oder 1-10V. So wurde obiges Vorschaltgerät dann gegen einen preiswerten LED-Konverter von TCI (#123424) mit DALI-Schnittstelle in Verbindung mit einem Casambi Bluetooth Funkmodul mit DALI Ausgang ausgewechselt.

Durch die vielfältige Einstellung des Betriebsstromes konnte auch dieser auf einen niedrigeren Wert eingestellt werden, entsprechend angepasst an die maximal gewünschte Helligkeit.

Fazit:

  • Dimmbare LED-Leuchten sind noch lange nicht einfach dimmbar. Es bleibt dem Zufall überlassen.
  • Die Industrie hat inzwischen perfekte Lösungen für die Verbraucher verfügbar.
    • Neue Schnittstellen zur Übertragung von Dimmbefehlen oder Steuersignalen (1-10V, DALI, oder Funk oder in Kombination)
    • Moderne und universelle LED-Treiber/LED Konverter, welche kompromissloses Dimmen ermöglichen.
  • Inzwischen bieten Hersteller LED-Leuchten mit DALI oder 1-10V Schnittstelle. Erfordert aber völlige neue Verkabelung.
    Entsprechend beliebt Lösungen über Funk:

Leider wird heute selbst in Neubauen durch die Installateure und Elektroplaner immer noch die alte konventionelle Technik zum Dimmen von LED-Leuchten über Phasendimmer umgesetzt. Doch die LED-Technik fordert hier ein Umdenken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + vier =